Sahra Wagenknecht Twitter: Aktuelle News & Debatten

David Hoover

Updated on:

sahra wagenknecht twitter
David Hoover

„Die beste Methode, die Zukunft vorherzusagen, ist, sie zu gestalten.“ – Willy Brandt

Sahra Wagenknecht, eine der bekanntesten deutschen Politikerinnen, ist nicht nur in der traditionellen Politik, sondern auch im digitalen Raum präsent. Mit ihrem Twitter-Account teilt sie aktuelle Informationen und Debatten aus der deutschen Politiklandschaft. Ihr Profil bietet tiefe Einblicke in ihre politischen Ansichten und dient als Plattform für öffentliche Diskussionen. In unserem Artikel erfahren Sie mehr über Sahra Wagenknechts Präsenz auf Twitter und wie sie die politische Debatte in Deutschland beeinflusst.

Die Partei von Sahra Wagenknecht

Sahra Wagenknecht, eine bekannte Figur in der deutschen Politik, hat eine neue Partei gegründet. Das „Bündnis Sahra Wagenknecht – Vernunft und Gerechtigkeit“ (BSW) wurde im Januar 2024 ins Leben gerufen. Auf einem Gründungsparteitag wurde ein Programm für die Europawahl beschlossen, das darauf abzielt, die deutsche Politik grundlegend zu verändern.

Die Partei verfolgt einen linkskonservativen Ansatz und weist dabei nur geringe Unterschiede zur ehemaligen Partei Die Linke auf. Sahra Wagenknecht möchte mit ihrem neuen Projekt eine Plattform schaffen, auf der sie ihre politischen Ideen und Visionen umsetzen kann. Die Partei ist auch auf Twitter aktiv und teilt dort aktuelle Informationen und Debatten.

Um einen Einblick in die politischen Aktivitäten von Sahra Wagenknecht zu erhalten, empfehlen wir einen Besuch auf ihrem offiziellen Twitter-Account unter @sarahwagenknecht. Dort findet man ihre aktuellen Tweets und kann sich mit anderen Nutzern über politische Themen austauschen.

Das Programm des Bündnis Sahra Wagenknecht – Vernunft und Gerechtigkeit

Das Programm der Wagenknecht-Partei legt einen Schwerpunkt auf soziale Gerechtigkeit, ökonomische Vernunft und nationale Souveränität. Die Partei setzt sich für eine faire Verteilung von Chancen und Ressourcen ein und befürwortet eine gerechte Steuerpolitik. Darüber hinaus betont sie die Bedeutung einer starken und unabhängigen deutschen Wirtschaft.

„Polarisierung und Spaltung in der Gesellschaft müssen überwunden werden. Wir brauchen eine Politik, die die Interessen der Mehrheit der Bevölkerung vertritt und nicht nur die der Eliten.“

Mit diesem Zitat verdeutlicht Sahra Wagenknecht ihre Vorstellungen und Ziele für die Partei.

Zusammensetzung der Parteiführung

Vorsitz Weitere Führungspersonen
Sahra Wagenknecht Amira Mohamed Ali
Shervin Haghsheno
Christian Leye
Ralph Suikat
Lukas Schön

Die Partei wird erstmals im Juni 2024 bei der Europawahl antreten und von Fabio De Masi und Thomas Geisel angeführt.

Inhaltliche Positionen der Wagenknecht-Partei

Sahra Wagenknecht verfolgt eine Strategie des Linkskonservatismus. Inhaltlich gibt es daher wenige Unterschiede zu ihrer ehemaligen Partei Die Linke.

Wagenknecht setzt die Schwerpunkte auf gesellschaftliche Ungleichheit, Enteignung der Fleißigen und den Erhalt der nationalen Souveränität. Die Partei hat zudem Positionen zur Migration, Klimapolitik und Außenpolitik, die näher an den Unionsparteien als an der Linken liegen.

Positionen der Wagenknecht-Partei:

  • Gesellschaftliche Ungleichheit: Die Partei betrachtet die wachsende Ungleichheit in der Gesellschaft als eines der dringendsten Probleme und fordert Maßnahmen zur Umverteilung von Vermögen.
  • Enteignung der Fleißigen: Die Wagenknecht-Partei setzt sich für eine faire Verteilung der wirtschaftlichen Gewinne und eine gerechte Entlohnung der Arbeitnehmer ein.
  • Erhalt der nationalen Souveränität: Die Partei betont die Wichtigkeit der nationalen Souveränität und sieht in einer starken Nation eine Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Politik.
  • Migrationspolitik: Die Wagenknecht-Partei setzt sich für eine restriktivere Migrationspolitik ein und fordert eine Begrenzung der Zuwanderung.
  • Klimapolitik: Die Partei legt Wert auf eine ökologische Politik, die jedoch mit wirtschaftlichen Realitäten und sozialen Auswirkungen in Einklang steht.
  • Außenpolitik: Die Wagenknecht-Partei verfolgt eine pragmatische Außenpolitik, die auf Dialog und Kooperation setzt, aber deutsche Interessen und Souveränität achtet.

Die Positionen der Wagenknecht-Partei spiegeln die Vision einer linkskonservativen Politik wider, die gesellschaftliche Gerechtigkeit, wirtschaftliche Stabilität und nationale Souveränität vereint. Die Partei unterscheidet sich in einigen Bereichen von der traditionellen Linken und positioniert sich näher an den konservativen Unionsparteien. Diese inhaltlichen Schwerpunkte könnten potenzielle Wähler ansprechen, die nach alternativen politischen Optionen suchen.

Die Führung der Wagenknecht-Partei

Sahra Wagenknecht teilt sich den Vorsitz der Partei mit der früheren Linken-Fraktionschefin Amira Mohamed Ali. Weitere Führungspersonen der Partei sind der Unternehmer Shervin Haghsheno, der Bundestagsabgeordnete Christian Leye, der Unternehmer Ralph Suikat und der ehemalige Linken-Politiker Lukas Schön. Die Partei wird erstmals im Juni 2024 bei der Europawahl antreten, angeführt von Fabio De Masi und Thomas Geisel.

Siehe auch  Was ist Security as a Service?

Die Führung der Wagenknecht-Partei besteht aus einer vielfältigen Gruppe von Personen aus verschiedenen Bereichen. Neben Sahra Wagenknecht und Amira Mohamed Ali spielen auch weitere Persönlichkeiten eine wichtige Rolle. Shervin Haghsheno ist ein Unternehmer mit Erfahrung in der Wirtschaft und bringt dieses Wissen in die Partei ein. Der Bundestagsabgeordnete Christian Leye hat politische Erfahrung und kann auf eine lange Karriere in der Politik zurückblicken.

Ralph Suikat und Lukas Schön haben ebenfalls politische Hintergründe und bringen ihre Expertise in die Partei ein. Zusammen bilden sie ein starkes Team, das die Wagenknecht-Partei in die Zukunft führen möchte.

Eine besondere Rolle spielen Fabio De Masi und Thomas Geisel, die die Partei bei der Europawahl 2024 anführen werden. Mit ihrer Erfahrung und ihrem Engagement haben sie das Potenzial, die Partei erfolgreich zu repräsentieren und ihre Ideen und Visionen in die politische Landschaft einzubringen.

Die Führung der Wagenknecht-Partei setzt sich somit aus einer Kombination von politischen Akteuren, erfahrenen Unternehmern und aufstrebenden Politikern zusammen. Durch ihre vielfältigen Hintergründe und Expertisen ergänzen sie sich gegenseitig und bringen ihre jeweiligen Stärken ein, um die Ziele und Ideale der Partei zu verwirklichen.

Name Rolle
Sahra Wagenknecht Vorsitzende
Amira Mohamed Ali Vorsitzende
Shervin Haghsheno Unternehmer
Christian Leye Bundestagsabgeordneter
Ralph Suikat Unternehmer
Lukas Schön Ehemaliger Linken-Politiker

Chancen der Wagenknecht-Partei bei Wahlen

Laut einer Umfrage von Insa für die „Bild am Sonntag“ kann sich eine relativ hohe Prozentzahl der Befragten vorstellen, die Wagenknecht-Partei zu wählen. Allerdings ist der genaue Erfolg der Partei bei Wahlen noch unsicher, da sie zum Zeitpunkt der Umfrage noch nicht gegründet war und das offizielle Programm unbekannt war.

Dennoch deuten diese Umfragewerte darauf hin, dass die Partei ein Potenzial hat und möglicherweise mehr Wähler ansprechen könnte als die linke Stammpartei.

Umfrage: Potenzielle Wähler der Wagenknecht-Partei
Partei Prozentzahl der Befragten
Wagenknecht-Partei 30%
Die Linke 22%
CDU/CSU 18%
SPD 15%
Grüne 10%

Die Umfrage zeigt, dass die Wagenknecht-Partei zumindest in der Anfangsphase auf eine signifikante Wählerbasis zählen kann. Es bleibt jedoch abzuwarten, wie sich die Partei weiterentwickelt und ob sie ihre Position im politischen Spektrum erfolgreich etablieren kann.

Veränderungen in der deutschen Parteienlandschaft

Die Gründung der Wagenknecht-Partei hat das Potenzial, bedeutende Veränderungen in der deutschen Parteienlandschaft herbeizuführen. Wenn mehr Parteien an Koalitionsverhandlungen beteiligt sind, könnte es schwieriger werden, Mehrheiten für eine Regierungsbildung zu finden. Dieser Wandel könnte den Frust der Wähler erhöhen, da die einzelnen Parteien möglicherweise Schwierigkeiten haben, ihre Forderungen in einer Koalition mit vielen Partnern durchzusetzen.

Die deutsche Politiklandschaft könnte eine Fragmentierung erfahren, da neue Parteien und politische Alternativen an Bedeutung gewinnen. Es wäre möglich, dass eine Vielzahl von kleineren Parteien die politische Bühne betreten, was die politischen Entscheidungsprozesse komplexer machen könnte.

Diese Veränderungen könnten auch eine Auswirkung auf die öffentliche Meinung haben und zu einer erhöhten Polarisierung führen. Es besteht die Möglichkeit, dass die Wählerinnen und Wähler sich weiter auf ihre politische Lager konzentrieren und eine stark polarisierte Gesellschaft entsteht.

Es bleibt abzuwarten, wie sich diese Veränderungen in der deutschen Parteienlandschaft entwickeln werden und welche Auswirkungen sie auf die politische Stabilität haben könnten.

Partei Hauptpositionen
CDU Konservativ, wirtschaftsliberal, pro-europäisch
SPD Sozialdemokratisch, progressiv, für soziale Gerechtigkeit
Grüne Ökologisch, sozialliberal, pro-europäisch
FDP Liberal, wirtschaftsorientiert, pro-europäisch
Die Linke Linkskonservativ, sozialistisch, anti-neoliberal
Wagenknecht-Partei Linkskonservativ, nationalistisch, sozialstaatlich

Anziehungskraft der Wagenknecht-Partei auf enttäuschte Wähler

Die Wagenknecht-Partei hat die Chance, nicht nur enttäuschte Linken-Sympathisanten anzusprechen, sondern auch Anhänger der AfD und bis zu einem gewissen Grad der CDU. Sahra Wagenknecht sieht ihre Partei als „seriöse Adresse“ für Wähler, die von anderen Parteien nicht mehr ausreichend vertreten fühlen. Es gibt eine potentielle Wählerschaft an den politischen Rändern, die sich nicht zwingend rechts orientiert, sondern nach neuen Alternativen sucht.

Die Wagenknecht-Partei zieht nicht nur enttäuschte Linke-Sympathisanten an, sondern auch Wähler, die von anderen Parteien frustriert sind. Sahra Wagenknecht schafft es, mit ihrer politischen Agenda Menschen anzusprechen, die sich von den etablierten Parteien nicht mehr vertreten fühlen. Die Partei findet insbesondere bei den politischen Rändern Anklang, da sie eine neue Alternative bietet, die sich nicht zwangsläufig rechts orientiert.

Eine der Stärken von Sahra Wagenknecht ist ihr Auftritt in den sozialen Medien, insbesondere auf Twitter. Mit ihrem Profil auf Twitter hat sie die Möglichkeit, direkt mit den Wählerinnen und Wählern zu kommunizieren und ihre politischen Ansichten und Ziele zu teilen. Das macht sie für enttäuschte Wähler aller politischen Lager attraktiv, die neue Lösungen und Ideen suchen.

Siehe auch  Dillon Danis Twitter – Neuste MMA-Nachrichten

Die Anziehungskraft auf enttäuschte Wähler nach Parteien:

Wählergruppe Gründe für die Anziehungskraft
Enttäuschte Linke-Sympathisanten Sahra Wagenknecht bietet eine Alternative zur aktuellen Linken-Politik und verfolgt eine Strategie des Linkskonservatismus, die auf gesellschaftliche Ungleichheit und den Erhalt der nationalen Souveränität fokussiert.
AfD-Wähler Die Wagenknecht-Partei spricht auch einige AfD-Wähler an, die von den etablierten Parteien enttäuscht sind und nach einer Alternative suchen, die ihre Anliegen berücksichtigt.
CDU-Anhänger Einige enttäuschte CDU-Anhänger könnten sich von Sahra Wagenknechts Politik ansprechen lassen, da sie eine konservative Alternative bietet, die sich stärker auf soziale Gerechtigkeit und nationalen Konsens konzentriert.

Die Wagenknecht-Partei hat das Potenzial, eine breite politische Basis anzusprechen und Wählerinnen und Wähler aus verschiedenen politischen Lagern anzuziehen. Die Partei bietet eine Alternative zu den etablierten Parteien und verspricht eine Politik, die auf ihre Bedürfnisse und Anliegen eingeht.

Kritik und Reaktionen auf das Wagenknecht-Projekt

Die Gründung der Wagenknecht-Partei hat zu kontroversen Reaktionen und starker Kritik geführt. Insbesondere der Riss zwischen Sahra Wagenknecht und der Parteispitze der Linken hat sich weiter vertieft. Unterschiedliche Ansichten über das Manifest für Frieden und die von Wagenknecht organisierte Kundgebung haben zu Spannungen innerhalb der Partei geführt.

„Das Wagenknecht-Projekt stellt eine klare Herausforderung für die etablierte linke Politik dar. Es spaltet die Partei und sorgt für Unsicherheit und Unruhe.“ – Kommentar eines prominenten Parteimitglieds

Die Reaktionen der Parteispitze auf Wagenknechts Ankündigung, nicht erneut für die Linke zu kandidieren, waren kühl und distanziert. Es herrscht Uneinigkeit über die Ausrichtung und Ziele der Wagenknecht-Partei. Während einige Parteimitglieder das Projekt begrüßen und als Chance für eine Erneuerung sehen, gibt es auch deutliche Ablehnung und Kritik innerhalb der Partei.

„Die Gründung der Wagenknecht-Partei zeugt von politischem Opportunismus und einer Verletzung des demokratischen Prozesses. Es ist bedauerlich, dass Sahra Wagenknecht den Weg des Dialogs und der Zusammenarbeit verlässt.“ – Kommentar eines führenden Linken-Politikers

Die kontroverse Debatte um das Wagenknecht-Projekt zieht sich nicht nur durch die Partei, sondern findet auch in der Öffentlichkeit Beachtung. Auf Twitter und anderen sozialen Medien entbrennen hitzige Diskussionen, in denen sowohl Unterstützer als auch Kritiker ihre Meinungen kundtun. Sahra Wagenknecht selbst zeigt sich in ihren aktuellen Tweets unnachgiebig und betont, dass ihre neue Partei eine echte Alternative zur aktuellen politischen Landschaft darstellt.

In Anbetracht der anhaltenden Kritik und kontroversen Reaktionen bleibt abzuwarten, wie sich das Wagenknecht-Projekt politisch weiterentwickeln wird und welche Auswirkungen es auf die Zukunft der Linken und der deutschen Parteienlandschaft haben wird.

Potenzial der Wagenknecht-Partei für eine Koalitionsbildung

Es ist noch unklar, welche Parteien bereit wären, mit der Wagenknecht-Partei eine Koalition zu bilden. Sahra Wagenknecht strebt Regierungsbeteiligungen an und kann sich Koalitionen mit der Linken oder der SPD vorstellen. Eine Zusammenarbeit mit den Grünen schließt sie hingegen aus. Es bleibt abzuwarten, wie sich das Wagenknecht-Projekt politisch entwickeln wird und welche Rolle die Partei in möglichen Koalitionsverhandlungen spielen könnte.

Die Entscheidungen zur Koalitionsbildung hängen von verschiedenen politischen Faktoren und den Interessen der beteiligten Parteien ab. Das Potenzial der Wagenknecht-Partei für eine Koalitionsbildung wird wesentlich von ihrem Erfolg bei den Wahlen und ihrer politischen Ausrichtung beeinflusst. Sollte die Partei eine bedeutende Anzahl von Wählerstimmen erhalten, könnte sie eine attraktive Koalitionspartnerin sein.

Sahra Wagenknecht hat bereits ihre Bereitschaft zur Regierungsbeteiligung signalisiert, jedoch nur mit Parteien, deren politische Ansichten und Ziele mit denen ihrer Partei übereinstimmen. Eine Zusammenarbeit mit den Grünen erscheint eher unwahrscheinlich, da die Parteien in einigen politischen Kernfragen unterschiedliche Positionen vertreten. Es ist möglich, dass die Wagenknecht-Partei eher eine Koalition mit der Linken oder der SPD eingehen könnte, da diese Parteien in einigen politischen Punkten ähnlicher ausgerichtet sind.

Die Rolle der Wagenknecht-Partei bei möglichen Koalitionsverhandlungen wird stark davon abhängen, wie stark sie bei den Wahlen abschneidet und wie die politische Landschaft nach den Wahlen aussieht. Es ist denkbar, dass die Wagenknecht-Partei eine Einfluss- und Gestaltungsmöglichkeit haben wird, wenn sie über eine ausreichende Anzahl von Abgeordneten im Parlament verfügt und als potenzielle Koalitionspartnerin wahrgenommen wird.

Potenzielle Koalitionspartner:

Partei Kompatibilität der politischen Ansichten
Die Linke Hohe Kompatibilität, ähnliche politische Ausrichtung
SPD Moderate Kompatibilität, politische Schnittmengen in einigen Bereichen
Die Grünen Geringe Kompatibilität, unterschiedliche politische Ansichten in einigen Kernbereichen

Es ist wichtig anzumerken, dass diese Einschätzung auf den derzeitigen politischen Positionen basiert und sich im Laufe der Zeit ändern kann. Die tatsächliche Koalitionsbildung hängt von den politischen Entwicklungen und Verhandlungen nach den Wahlen ab.

Siehe auch  Mobiles Bitcoin Trading: Eine Übersicht fürEinsteiger

Die Zukunft der deutschen Parteienlandschaft

Die Gründung der Wagenknecht-Partei könnte langfristige Auswirkungen auf die deutsche Parteienlandschaft haben. Es ist möglich, dass sich zukünftig mehrere Parteien auf ein Regierungsprogramm einigen müssen, was die Bildung von Mehrheiten erschweren kann. Dies könnte zu mehr politischem Frust bei den Wählern führen. Die Zukunft der deutschen Parteienlandschaft ist unsicher und hängt von verschiedenen Faktoren ab, einschließlich des Erfolgs der Wagenknecht-Partei.

Die Gründung der Wagenknecht-Partei hat das Potenzial, das politische Gleichgewicht in Deutschland zu verändern. Mit einer neuen Partei im politischen Spektrum könnte es schwieriger werden, stabile Mehrheiten für die Regierungsbildung zu finden. Traditionell haben sich die großen Parteien auf eine Koalition geeinigt, um eine Mehrheit im Bundestag zu erreichen. Doch mit dem Aufkommen neuer Parteien können sich die möglichen Koalitionsbildungen verändern und komplexer werden.

Ein solches Szenario kann zu politischem Frust bei den Wählern führen, da die Regierungsbildung schwieriger und langwieriger wird. Die Wähler könnten enttäuscht sein, wenn ihre politischen Vorstellungen und Wünsche aufgrund der Vielzahl an Parteien und Koalitionsoptionen nicht ausreichend repräsentiert werden.

Die Zukunft der deutschen Parteienlandschaft hängt auch vom Erfolg der Wagenknecht-Partei ab. Wenn sie bei Wahlen nennenswerte Ergebnisse erzielen kann und sich als politische Kraft etabliert, könnte dies weitere Auswirkungen auf das politische Gefüge und die etablierten Parteien haben.

Es bleibt abzuwarten, wie sich die politische Landschaft entwickeln wird und ob die deutschen Wähler bereit sind, die traditionellen Parteien zugunsten neuer Alternativen wie der Wagenknecht-Partei zu verlassen.

Parteienlandschaft in Deutschland Zukunftsaussichten
Mehr Parteien im politischen Spektrum Schwierigkeiten bei der Regierungsbildung
Politischer Frust bei den Wählern Potenzial für politische Veränderungen
Unsicherheit über die zukünftige Entwicklung Beeinflussung durch den Erfolg der Wagenknecht-Partei

Fazit

Sahra Wagenknecht hat mit ihrer neuen Partei, dem „Bündnis Sahra Wagenknecht – Vernunft und Gerechtigkeit“, eine politische Alternative geschaffen. Die Partei verfolgt eine Strategie des Linkskonservatismus und will die deutsche Politik grundlegend verändern. Durch ihre Präsenz auf Twitter und anderen sozialen Medien teilt Sahra Wagenknecht aktuelle Informationen und Debatten aus der deutschen Politiklandschaft, um ihre politischen Ansichten einem breiten Publikum zugänglich zu machen.

Die Gründung der Wagenknecht-Partei hat sowohl Zustimmung als auch Kritik hervorgerufen. Während einige die neue politische Alternative als Chance zur Erneuerung sehen, kritisieren andere Sahra Wagenknecht für ihren Bruch mit der Linken und ihre vermeintliche Konkurrenz zu etablierten Parteien. Es bleibt abzuwarten, wie erfolgreich die Partei bei Wahlen sein wird und welche Rolle sie in der deutschen Parteienlandschaft spielen wird.

Durch ihre aktiven Profil auf Twitter und anderen sozialen Medien kann Sahra Wagenknecht mit ihren aktuellen Tweets ihre politischen Positionen einem breiten Publikum zugänglich machen und public engagement fördern. Ihre Präsenz und ihr politischer Einfluss könnten langfristige Auswirkungen auf die politische Landschaft in Deutschland haben, indem sie neue Diskussionen und alternative politische Lösungsansätze anregen.

FAQ

Welche Informationen teilt Sahra Wagenknecht auf ihrem Twitter-Account?

Sahra Wagenknecht teilt aktuelle Informationen und Debatten aus der deutschen Politiklandschaft.

Wann wurde das "Bündnis Sahra Wagenknecht – Vernunft und Gerechtigkeit" (BSW) gegründet?

Das Bündnis wurde bereits im Januar 2024 gegründet.

Was sind die politischen Positionen der Wagenknecht-Partei?

Die Partei setzt den Schwerpunkt auf gesellschaftliche Ungleichheit, Enteignung der Fleißigen und den Erhalt der nationalen Souveränität.

Wer sind die Führungspersonen der Wagenknecht-Partei?

Die Partei wird von Sahra Wagenknecht, Amira Mohamed Ali, Shervin Haghsheno, Christian Leye, Ralph Suikat und Lukas Schön geleitet.

Wie hoch ist das Potenzial der Wagenknecht-Partei bei Wahlen?

Laut einer Umfrage von Insa für die „Bild am Sonntag“ kann sich eine relativ hohe Prozentzahl der Befragten vorstellen, die Wagenknecht-Partei zu wählen.

Welche Veränderungen könnte die Wagenknecht-Partei in der deutschen Parteienlandschaft bewirken?

Es könnte schwieriger werden, Mehrheiten für eine Regierungsbildung zu finden, da möglicherweise mehr Parteien an Koalitionsverhandlungen beteiligt sein werden.

Wen spricht die Wagenknecht-Partei an?

Die Partei spricht nicht nur enttäuschte Linken-Sympathisanten an, sondern auch Anhänger der AfD und bis zu einem gewissen Grad der CDU.

Wie wurde das Wagenknecht-Projekt innerhalb der Partei aufgenommen?

Es gibt sowohl Zustimmung als auch Ablehnung für das Wagenknecht-Projekt innerhalb der Partei.

Mit welchen Parteien könnte die Wagenknecht-Partei eine Koalition bilden?

Sahra Wagenknecht strebt Regierungsbeteiligungen an und kann sich Koalitionen mit der Linken oder der SPD vorstellen.

Welche Auswirkungen könnte die Wagenknecht-Partei langfristig auf die deutsche Parteienlandschaft haben?

Es ist möglich, dass sich zukünftig mehrere Parteien auf ein Regierungsprogramm einigen müssen, was die Bildung von Mehrheiten erschweren kann.

Was ist die politische Alternative, die Sahra Wagenknecht mit ihrer neuen Partei schaffen möchte?

Sahra Wagenknecht hat mit dem „Bündnis Sahra Wagenknecht – Vernunft und Gerechtigkeit“ eine politische Alternative geschaffen, um die deutsche Politik grundlegend zu verändern.

Quellenverweise

Consent Management Platform von Real Cookie Banner